Berichte

Lies, wie Menschen heute noch Gott erfahren und berichte selbst von deinen Erfahrungen.

 

Eine neue Brille im richtigen Augenblick

Als letzten Sonntag meine Brille kaputt ging war ich froh und dankbar, dass ich bereits am Mittwoch vorher eine neue Brille bestellt hatte. Nun war mein Kauf allerdings nicht mehr rein modischer Absicht, sondern absolut notwendig. Als ich mich am Montagmorgen mit der Situation an den Optiker gewandt habe, teilte man mir jedoch mit, dass es zurzeit viele Aufträge gibt und ich (ab Montag) 6 – 14 Tage warten müsse. Da ich aber bereits in der kommenden Woche unbedingt die Brille benötigte, habe ich Mittwochabend meinen Hauskreis gebeten mit mir zu beten. Noch während des Gebets habe ich per Mail die Versandbestätigung und Freitag die Brille erhalten. Statt der vermuteten ein bis zwei Wochen, konnte ich innerhalb weniger Tage wieder sehen.

[12.6.2020, Frauke]

Ein neues und ein altes Auto

Vor einem Jahr ging unser Auto kaputt. Da wir in Lemgo auf ein Auto angewiesen waren lieh uns Leo's Vater sein altes Auto, bis wir ein neues kaufen können. Leider hat dieses Auto nicht einmal eine Klimaanlage, und kann auch sonst nicht viel mehr als Fahren. Letzte Woche meldete sich dann ein alter Freund, der sein Auto verkaufen möchte. Er weiß, dass wir Bibelschüler sind und hat uns deswegen noch einen Preisnachlass gewährt, so dass wir nun ein echt gutes Auto zu einem wirklich guten Preis kaufen konnten. Als wir das alte Auto an Leo's Vater zurückgeben wollten meinte dieser, wir sollen es behalten. Nun haben wir zwei Autos.

[31.5.2020, Leonie und Joel]

Liebe und Hoffnung

(Seit einiger Zeit beten wir für A. die nun schon eine Weile bei einer deutschen Missionarsfamilie in Zentralasien wohnt)

Sie (A.) hat uns vor ein paar Tagen erzählt, dass sie im ganzen Leben noch nie so viel Liebe erfahren hat als durch uns (und andere Christen, die sie seit September kennengelernt hat). Sie hat bisher immer selber kämpfen müssen und schon ab der 5. Klasse musste sie alleine auf ihre Geschwister aufpassen/ großziehen, weil ihre Eltern nach Russland gezogen sind, um dort zu arbeiten. Sie hat mit ihren 27 Jahren bisher meistens nur harte Arbeit erlebt und viel Verantwortung für ihre Geschwister getragen. Da ist unser zu Hause jetzt sowas wie ein Aufatmen für sie. Wir beten weiter, dass ihr klar wird, dass diese Liebe vom Vater kommt und dass sie die auch für sich selbst in Anspruch nehmen kann.

[30.05.20, Bericht aus Zentralasien]

„Niemand aber zündet ein Licht an und setzt es an einen verborgenen Ort, auch nicht unter den Scheffel, sondern auf den Leuchter, damit die Hereinkommenden den Schein sehen.“  Die Bibel, Lukas 11,33

Druckversion Druckversion | Sitemap

© 2020 Freikirche Vaihingen  Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt

Letzte Änderung: 15.11.2020